Home
Blog
Gästebuch
Familie
Malte & Opa arbeiten
Marinas 30.
Kinder
Enkelkinder
Phil Einschulung
Phil
Malte
Josephine
Christa
Raika
Aktuelles Raika
Bonnie´s Seite
Nachruf Bonnie
Blacky
Nachruf Blacky
Rocky
Rony
Haustiere
Hausbau
Multimedia Enkelkinder
Clips Enkelkinder
Maik
Bad Umbau
Neues Gäste WC
Umbau Wohnzimmer
Dacherneuerung
Freunde
Laufanfänger
Geocaching
 Laufen, mein Hobby
Jahre in Tabellenform
Schönste Läufe
ESV Minden
Alle Streak
Tagebuch 2018
Tagebuch 2017
Tagebuch 2016
Tagebuch 2015
Tagebuch 2014
Tagebuch 2013
Tagebuch 2012
Tagebuch 2011
Tagebuch  2010
Tagebuch 2009
Tagebuch 2008
Tagebuch 2007
Tagebuch 2006
Tagebuch  2005
Tagebuch 2004
Laufberichte 2017
Laufberichte 2014
Laufberichte 2013
Laufberichte 2012
Laufberichte 2011
Laufberichte 2010
Laufberichte 2009
Laufberichte 2007
Laufberichte 2006
Laufberichte 2005
Laufberichte 2004
Laufberichte 2003
Laufjahre u. Sonstiges
Multimedia  "Laufen"
Schmunzelseite
Bilder
Privat
Links
Impressum
  
 


Ein trauriger Tag. Nach monatelangem Hoffen auf Besserung, ist Blacky heute gegangen. Der Krebs hat ihn besiegt. Er wollte nichts mehr fressen, versteckte sich immer in irgendwelche Ecken. Wasser konnte er nicht mehr halten und das Gehen war nur noch Quälerei. Tumor bedingt konnte er seinen Kot nicht mehr los werden, der Analdrüsen Krebs ließ nichts mehr durch.  Zitternd und mit schmerzerfüllten Augen sah er mich dabei an. Das wiederholte sich an diesem Morgen immer wieder. Für uns war es der Moment, wo wir die Entscheidung treffen mussten. Wir wollten nicht, dass Blacky sich noch mehr quälen muss. Nach Absprache mit unserer Tierärztin fiel die Entscheidung.

Frau Dr. Knüfermann aus der Tierarztpraxis Wolf kam am Nachmittag zu uns nach Hause, und erlöste Blacky von seinen Schmerzen. Ganz herzlichen Dank an sie, auch für die liebevolle Begleitung während Blackys langer Krankheit.

So ist nun der letzte treue Begleiter aus meiner aktiven Laufzeit von mir gegangen. Es bleiben aber die vielen schönen Erinnerungen.

Danke, Blacky. Danke für die vielen gemeinsamen Stunden, die du mit mir unterwegs warst. Danke für dein Vertrauen, das du uns allen gegeben hast. Danke, dass es dich gegeben hat. Du bist immer in unseren Herzen.

 

Die Regenbogenbrücke

 

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde.

Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.

Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras.

 

Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist,

geht es zu diesem wunderschönen Ort.

Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken,

und es ist warmes schönes Frühlingswetter.

 

Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund.

Sie spielen den ganzen Tag zusammen.

 

Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen.

 

Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben.

 

So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen,

bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht.

Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!

Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.

Die Füße tragen es schneller und schneller.

 

Es hat Dich gesehen.

Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen,

nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest.

 

Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder,

und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres,

das so lange aus Deinem Leben verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen.

 

Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, und Ihr werdet nie wieder getrennt sein...

Im Sandkasten, bei den Kindern sein. Das mochte er immer.
Mit Malte spielen macht immer Spaß.
Krauleeinheit bei Josephine.
Den Abend bei Muttern ausklingen lassen. So kann man es aushalten.
Das ist mein Revier.
Meine Leidenschaft, unterwegs sein.
Hilfestellung beim Kirschbaum pflanzen.
Der Kirschbaum kann jetzt wachsen.
Raika ist dazu gekommen. Hinter mir im Papierkarton.
Meine Beute, die behalte ich.
Na, hat er wohl ein Leckerchen für mich?
Unter den Büschen bei meinem Wühlhügel ist es immer schön kühl.
Josephine spielt immer mit mir.
Sie mag uns alle.
Das Wetter ist egal, Hauptsache unterwegs.
Josephine und die Leckerchen. Heiß geliebt bei den Hunden.
Anschließen duschen und der Tag ist perfekt.
Mein neues Halsband.
Was gibt es schöneres als im Matsch zu suhlen? Nichts! Blacky und Emma in Aktion.
Schwimmen geht immer.                                 
Hier sehe ich so klein aus. Aber das täuscht, ich bin der Größte.                                                                             
Und ich war immer kinderlieb, sie durften alles mit mir machen.
Albert ist mit uns gelaufen, jetzt verwöhnt er mich noch mit Krauleeinheiten.
Noch ein Bild aus schönen Tagen.
Meine liebste Josephine.
Der letzte Lauf beginnt. Mach es gut mein Junge. Danke für all die schönen Stunden.
Raika hält den ganzen Abend die Totenwache.