Home
Blog
Gästebuch
Familie
Freunde
Laufanfänger
Geocaching
 Laufen, mein Hobby
Jahre in Tabellenform
Schönste Läufe
ESV Minden
Alle Streak
Tagebuch 2018
Tagebuch 2017
Tagebuch 2016
Tagebuch 2015
Tagebuch 2014
Tagebuch 2013
Tagebuch 2012
Tagebuch 2011
Tagebuch  2010
Tagebuch 2009
Tagebuch 2008
Tagebuch 2007
Tagebuch 2006
Tagebuch  2005
Tagebuch 2004
Laufberichte 2017
Laufberichte 2014
Laufberichte 2013
Laufberichte 2012
Laufberichte 2011
Laufberichte 2010
Laufberichte 2009
Laufberichte 2007
Laufberichte 2006
Laufberichte 2005
Laufberichte 2004
Rothaarsteig Marathon
Treppenlauf  2004
1. Rattenfänger Ultra
Hohenstein
Hameln
Kloster Möllenbeck
2004 06 26
Ein Weg zur Treppe
Rennsteig 04
Hermannslauf 04
Ostersonntag
Teufelsbad
Der Weg zur Treppe
19 Crossr.
Weser-Werre Lauf
Bad Salzuflen
L-a, Hannover
Kollerbeck
170. Tag
Neujahrslauf 2004
Laufberichte 2003
Laufjahre u. Sonstiges
Multimedia  "Laufen"
Schmunzelseite
Bilder
Privat
Links
Impressum
  
 


Am 26.09.2004 fand im Steinzeichen Steinbergen der 2. Berg - Treppen Sprint des Nordens statt. Da der TuS Kleinenbremen sich daran offiziell nicht mehr beteiligt, haben Michael und ich alleine die Ausrichtung übernommen. Da Michael aber bis fast zum letzten Tag mit seiner Prüfung zum Elektrotechniker befaßt war, konnten wir keinen besseren Termin mehr wählen. Es blieb nur der 26.09.2004. Pech, das da auch gerade der Berlin Marathon stattfand und noch Wahlen in NRW anstanden. Vielleicht kamen darum auch nur so wenige Teilnehmer. Im Vorfeld wurde von uns auch keine großartige Werbung mehr veranstaltet. Uns fehlten dafür die Mittel. Selbst die Sponsoren hatten ihre Budget´s schon für dieses Jahr verteilt und es wurde schwer, noch jemanden für uns zu gewinnen. Einen treuen Freund fanden wir in der "Sparkasse", die uns auch diesmal wieder unterstützte. Alles ist wahrscheinlich auch zu kurzfristig entstanden. Darum haben wir jetzt schon einmal den Termin für nächstes Jahr auf den 4.9.2005 festgelegt. Denn alle waren sich einig, das der Lauf nicht sterben darf. Viele Teilnehmer sicherten uns ihre tatkräftige Hilfe zu, um im nächsten Jahr mehr Läufer an die Treppe zu locken.

Nun möchte ich aber nicht versäumen, mich noch einmal bei allen Helfern und Helferinnen für die tatkräftige und uneigennützige Hilfe zu bedanken. Es war toll, das Ihr so schön mitgezogen habt. Auch den Sponsoren möchte ich unseren Dank aussprechen, besonders Herrn Wärmer, der uns dies alles ermöglicht und uns auch immer im Steinzeichen traineren läßt.



Hier nun einige Bilder von der diesjährigen Veranstaltung.


Robert, der jüngste Teilnehmer. Er hat letztes Jahr auch schon mitgelaufen.


Frank Prange, bis dahin Streckenrekord Halter.

  

  

Läuft seinen 1. Treppenlauf .         Herr Korf von der Sparkasse. So werden Treppenläufer geboren.

Erst mal wieder tief Luft holen.

Ganz schön anstrengend.

Dirk Held, nicht nur vom Namen her ein Held. Heldenhaft bezwang er die Treppen. Auch schon zum 2. Mal dabei.

   Man trifft Ihn überall, jetzt auch an der Treppe. Bodo Kuhn vom Ski Club Stadthagen.


 Marc, aus Radebeul. Mit einer Gruppe des dortigen Treppenlauf Veranstalters angereist.


Steve Roberts, Gwinner des Hermannslaufes. Hier bezwingt er die Treppe. Ein guter Freund von mir. "Waliser", wie er immer betont, nicht Engländer.

 Ein Blick von der Treppe nach unten. Sieht doch gut aus, oder ?    

   Hier entscheidet Jobst im Endspurt gegen Frank das Rennen. Gratulation an Euch Beide. Das war ein spannendes Finish.

Nach dem letzten Rennen schwinden die Kräfte ganz schön.

Tobias, auch aus Radebeul.

Marc ebenso aus Radebeul.

David Lipke, auch er lief ein super Rennen.

 Steve im Endkampf.

Bodo, gleich ist es geschafft. Super, klasse, weiter so.

Uli Mohr, auch Ihm steht die Anstrengung ins Gesicht geschrieben.

Martin Beger, auch aus Radebeul. Super, auch ein Gewinner, denn er war dabei. Danke.

Robert wird erst einmal warm angezogen, denn hier oben weht der Wind sehr kräftig und zehrt den Körper zusätzlich aus.

Erstmalig die Treppe bezwungen. So einfach mal eingesprungen, die Laufsachen zufällig dabei gehabt. Das nenn ich Einsatz. Hinterher erzählt Herr Korf begeistert von diesem Lauf. Bestimmt ist Er nächstes Jahr wieder dabei.

Bei Kaffee und Kuchen klingt der Lauf aus. Der Wettergott war uns hold, es hätte schlimmer sein können. Niemand hat sich verletzt, alle wollen nächstes Jahr wieder kommen.

Wir packen es an. Danke für Eure Teilnahme.

Michael und Rainer