Home
Blog
Gästebuch
Familie
Freunde
Laufanfänger
Geocaching
 Laufen, mein Hobby
Jahre in Tabellenform
Schönste Läufe
ESV Minden
Alle Streak
Tagebuch 2018
Tagebuch 2017
Tagebuch 2016
Tagebuch 2015
Tagebuch 2014
Tagebuch 2013
Tagebuch 2012
Tagebuch 2011
Tagebuch  2010
Tagebuch 2009
Dezember 2009
November 2009
Oktober 2009
September 2009
August 2009
July 2009
Juni 2009
Mai 2009
April 2009
März 2009
Februar 2009
Januar 2009
Tagebuch 2008
Tagebuch 2007
Tagebuch 2006
Tagebuch  2005
Tagebuch 2004
Laufberichte 2017
Laufberichte 2014
Laufberichte 2013
Laufberichte 2012
Laufberichte 2011
Laufberichte 2010
Laufberichte 2009
Laufberichte 2007
Laufberichte 2006
Laufberichte 2005
Laufberichte 2004
Laufberichte 2003
Laufjahre u. Sonstiges
Multimedia  "Laufen"
Schmunzelseite
Bilder
Privat
Links
Impressum
  
 


                                                                            >>>>>Juni

31.05.2009

Bei besten Pfingstwetter sind wir heute wieder unterwegs gewesen. 11,8 km war die Strecke lang. Viele Radfahrer nutzten das schöne Wetter. Für die beiden Hunde kein Problem, zu keiner Zeit kam Streß auf. Ich war richtig Stolz auf die Beiden.

28.05.2009

Mit den beiden Hunden war ich heute wieder unterwegs. Am Mittellandkanal entlang und teilweise"durch" den Schaumburger Wald. "Durch", im wahrsten Sinne des Wortes. Es war kein Weg zu erkennen. Nur mannshohes Gras und viele Brennesseln. Da ich nur kurze Hose an hatte, sehen die Beine auch dementsprechend aus. Von Brennesseln verbrannt kribbeln sie wie eingeschlafen. Aber das ist mir egal. Ich wollte den kleinen Tümpel, den ich im Herbst entdeckt hatte, nun mal im Sommer sehen. Und das  war ein schöner Anblick. Dafür hat sich die Mühe gelohnt.

Etwas über 16 km waren es heute

   

24.05.2009

Auto bei der Werkstatt abgeliefert und 6 km nach Hause zurück gelaufen.

23.05.2009

Nach einer äusserst stressigen Woche brauchte ich heute wieder einen langen Lauf, um zu mir zu finden. Vielleicht erinnert sich noch jemand an die schlimmen Ereignisse zwischen Oktober 2006 und Juni 2007, die unsere Familie trafen. Am Freitag war nun der erste Prozesstag, der die genauen Umstände der Taten aufdecken soll. Sechs Stunden im Gerichtszentrum gehen mächtig an die Substanz.

Aber der heutige Tag hat mir wieder Kraft gegeben und Mut gemacht. Nur 50 Meter fehlten Blacky, Bonnie und mir an  27 km. Schon wieder 5 km mehr als am letzten Wochenende. Es geht also immer weiter bergauf. Ob ich aber schon in Bad Lippspringe an den Start gehen kann, weiß ich noch nicht. Das werde ich kurzfristig entscheiden.

17.05.2009

Die  Halbmarathonmarke  habe ich heute geknackt. Erstaunlich, wie schnell man wieder in den Rhytmus findet.
Wunderschöne Abschnitte liegen auf unserer Strecke.
Ein Birkenwäldchen hat es uns besonders angetan. Die sumpfige Landschaft hat etwas besonderes an sich.
Die Jungen treffe ich schon jahrelang. Sie sind ihrem Angelsport schon lange treu geblieben.

16.05.2009

Auch heute bin ich wieder gelaufen. 15,8 km lang begleiteten mich die treuen Vierbeiner. Das Blacky auch so schön mitläuft freut mich am meisten.

Ich fühlte mich auch pudelwohl, keine Schmerzen vor, während oder nach dem Lauf. So kann es bleiben.

13.05.2009 

Das herrliche Wetter mußten nicht nur die Enten mit ihrem Nachwuchs nutzen sondern auch Bonnie, Blacky und ich. Es ist einfach unbeschreiblich wie ich mich fühle. Wieder draussen zu sein, durch den Wald zu streifen, das ist Leben. 










































Durch den tiefsten Wald führte uns der Weg. Da merkt man erst, wie alt und ungelenkig man geworden ist. Dazu noch das Übergewicht und man kommt sich vor wie ein Laufanfänger. Bin ich ja eigentlich auch. Aber egal, es macht Freude, richtige Freude, wieder unterwegs zu sein.
13,1 km war die Strecke, beschwerdefrei.

11.05.2009

Letzte Woche waren die Enkelkinder bei uns zu Gast. Da mußte ich natürlich jeden Abend mit ihnen Fussball spielen. Als Dank gab es erst einmal wieder Husten und Schnupfen, nicht nur für mich. Auch Malte hat sich heftig was eingefangen. Fussball spielen ist wohl doch nicht mein Ding.
Heute fühlte ich mich fit und bin mit den beiden Hunden wieder eine 12,4 km Strecke am Mittellandkanal entlang und im Schaumburger Wald gelaufen.
Welch ein Balsam für die so geschundene Seele. Wieder laufen können, das ist für mich schon ein kleines Wunder.

Wir sind wieder dabei.
                                                                                                      

03.05.2009

Seit Freitag hab ich wieder Rufbereitschaft. Große, lange Laufrunden sind daher nicht angebracht. Schließlich muss ich ja entsprechend schnell am Einsatzort erscheinen können um die Technik wieder zum Laufen zu bekommen.

Meine Technik habe ich anscheinend wieder gut in den Griff bekommen. Besonderen Dank dafür an Dr. Samson, der mir über eine Analyse der Kieferfehlstellung und das genaue Erstellen einer „Kiefergelenk Entlastungsschiene“ wieder beschwerdefreies Laufen ermöglicht hat.

Wer sich mal mit dem Zusammenspiel von Kiefer und Skelettsystem befasst, wird schnell merken, wie viel Einfluß der Kiefer auf das Skelettsystem hat. Fehlstellungen des Kiefers können höllische Schmerzen in ganz anderen Bereichen bereiten und verursachen oft jahrelange Schmerzen, bevor die Ursache erkannt wird.

Es ist kaum zu glauben, wie das die Lebensfreude wieder zum Blühen bringt. Nachts kann ich wieder schmerzfrei durchschlafen, ein besonderer Kick für das Immunsystem, und morgens bin ich fit und erholt. Es ist immer noch unfassbar, wie schnell er mir nach all den Jahren des Wanderns durch etliche Arztpraxen helfen konnte. Wie marode ist unser Gesundheitssystem, das solche Leistungen nicht bezahlt werden. Steckt da die Lobby  der Orthopäden hinter, die nicht zulassen wollen, das Rücken. - und Gelenkschmerzen so einfach mit modernster Technik zu lindern sind. Wie viele Behandlungen und stundenlange Wartezeit hätte ich mir ersparen können?

Das waren Gedanken, die mich heute während des Laufens beschäftigten. Zusammen mit der Borreliose war das wohl der Supergau für Leib und Seele. Ich kann gar nicht beschreiben, was es für ein Gefühl ist, wieder beschwerdefrei laufen zu können. Ich möchte die ganze Welt umarmen. Die Laufstrecke sehe ich mit ganz anderen Augen, freudestrahlenden Augen. Die Freude überträgt sich auf die beiden Hunde, sie sind auch wie verwandelt, zu Hause viel ruhiger und ausgeglichener.

Die  11 Kilometer heute habe ich gar nicht mitbekommen, so schnell und leicht waren sie vorbei.
Auch jetzt, wo ich hier sitze und schreibe, habe ich keine körperlichen Beschwerden. Vor drei Wochen noch hatte ich nach jedem noch so kleinen Lauf das Gefühl, mein Becken sei durchgebrochen und zwei Tage konnte ich kaum liegen oder sitzen, vor Rückenschmerzen.