Home
Blog
Gästebuch
Familie
Freunde
Laufanfänger
Geocaching
 Laufen, mein Hobby
Jahre in Tabellenform
Schönste Läufe
ESV Minden
Alle Streak
Tagebuch 2018
Tagebuch 2017
Tagebuch 2016
Tagebuch 2015
Tagebuch 2014
Tagebuch 2013
Tagebuch 2012
Tagebuch 2011
Tagebuch  2010
Tagebuch 2009
Dezember 2009
November 2009
Oktober 2009
September 2009
August 2009
July 2009
Juni 2009
Mai 2009
April 2009
März 2009
Februar 2009
Januar 2009
Tagebuch 2008
Tagebuch 2007
Tagebuch 2006
Tagebuch  2005
Tagebuch 2004
Laufberichte 2017
Laufberichte 2014
Laufberichte 2013
Laufberichte 2012
Laufberichte 2011
Laufberichte 2010
Laufberichte 2009
Laufberichte 2007
Laufberichte 2006
Laufberichte 2005
Laufberichte 2004
Laufberichte 2003
Laufjahre u. Sonstiges
Multimedia  "Laufen"
Schmunzelseite
Bilder
Privat
Links
Impressum
  
 

November 2009

28.11.2009

Ein kleiner Einblick in meine Arbeit nach Feierabend. Hier bei unserem Mietshaus in Lerbeck. Zu Hause im Garten war der Arbeitsanteil noch deutlich höher. Da blieb kaum Zeit um zu laufen.

Die Bäume müssen weg. Ich kann den Mietern nicht mehr zumuten, das Laub und die abgefallen Früchte zu entsorgen. Das faulende Obst zieht Herrscharen von Bienen und Wespen an.
Die Nachbarn schauen auch vorbei und bieten Hilfe an.
Der Baum ist mit Maltes tatkräftiger Hilfe entastet und die Wurzeln freigelegt.
Geschafft, da liegt er nun.
Malte ist stolz wie Oskar.
Hinter Malte die Baumwurzeln und die gehäckselten Äste.
So sieht es nun aus im vergleich zum ersten Bild.
Auch diese Bäume fallen der Säge zum Opfer.
Als ob hier gar keine Bäume gestanden hätten.

08.11.2009

Ich lebe noch. Darum möchte ich auch mal wieder etwas schreiben.
Die letzten Wochen brachten immer wieder neue Überraschungen.
Ulrike und ich wurden uns einig, das wir unsere Gartenanlage umgestalten müssen.
Die alten Bäume und Sträucher haben Dimensionen angenommen, die ein massives Eingreifen erforderlich machen.
Zeit zum Laufen blieb da nur wenig, aber ich bin dabei. Es kamen nur kleine Runden zusammen, über die ich aber nicht viel berichten kann.
Dann wurde versucht in unserem Haus am Birkenweg einzubrechen. Da muss ich nun an den Sicherheitseinrichtungen noch nachbessern und auch dort wird mir noch etwas an Gartenarbeiten aufgebürdet.
Ich glaube, je älter man wird um so mehr ist man für andere Menschen da. Für sich selber wird die zur Verfügung stehende Zeit immer kürzer. Wenn ich die knappe Zeit  für hilfesuchende Menschen einsetze, baut sich aber auch eine innere Freude auf. Ich helfe gerne, besonders, wenn es um Not leidende Kinder geht.