Home
Blog
Gästebuch
Familie
Freunde
Laufanfänger
Geocaching
 Laufen, mein Hobby
Jahre in Tabellenform
Schönste Läufe
ESV Minden
Alle Streak
Tagebuch 2018
Tagebuch 2017
Tagebuch 2016
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Februar 2016
Januar 2016
Tagebuch 2015
Tagebuch 2014
Tagebuch 2013
Tagebuch 2012
Tagebuch 2011
Tagebuch  2010
Tagebuch 2009
Tagebuch 2008
Tagebuch 2007
Tagebuch 2006
Tagebuch  2005
Tagebuch 2004
Laufberichte 2017
Laufberichte 2014
Laufberichte 2013
Laufberichte 2012
Laufberichte 2011
Laufberichte 2010
Laufberichte 2009
Laufberichte 2007
Laufberichte 2006
Laufberichte 2005
Laufberichte 2004
Laufberichte 2003
Laufjahre u. Sonstiges
Multimedia  "Laufen"
Schmunzelseite
Bilder
Privat
Links
Impressum
  
 






30.09.2016

Der September geht dem Ende entgegen, der Herbst schleicht sich an. Dieser Monat scheint für mich kein guter zu sein. Letztes Jahr am vierzehnten wurde ich am Rücken operiert, dieses Jahr am achtzehnten habe ich mir den Muskelfaserriss zugezogen. 

So trollen wir dann langsam und vorsichtig durch die Gegend, verweilen hier und dort ein wenig länger. Die Farbenpracht der Weißdorn Hecken und Hagebutten Büsche erfreuen uns immer wieder. Die Kastanien und Bucheckern lassen ihre Früchte fallen und die Wege werden mit einer immer dickeren Laubschicht bedeckt. Es ist Herbst, wenn die Temperaturen sich auch noch nicht dem Herbst angepasst haben, aber das wird sich bald ändern.

So sieht mein Bein heute aus.
Der Waldboden ist mit Netzen abgedeckt um die Früchte zu ernten. Welch mühselige Arbeit.
Auch in unsere Veranda ist der Herbst eingezogen.
Die Schwanen Familie begleitet uns auch in den Herbst hinein. Das Jungtier wird immer in die Mitte genommen. Kommt ein Hund zu nahe, dann faucht der Schwanenvater los. Je näher man kommt, um so lauter wird er. Meine beiden Tiere sehen dann zu, dass sie schnell zurück an Land kommen. Anscheinend haben sie Respekt vor dem Schwan.
Erstaunlich, wie früh es jetzt doch schon dunkel wird. Um 20:00 Uhr hab ich das Bild aufgenommen.


21.09.2016

Auch heute sind wir nur die kleine Runde gehumpelt. Die Hunde freuen sich aber auch darüber. Schade nur, dass das Wasser mit Blaualgen verseucht ist. Da haben wir die Hunde nicht rein gelassen. Es wird Zeit, dass es mal wieder regnet.

Die Schmerzen im Bein sind deutlich zurückgegangen. Ein kleiner Trost.

20.09.2016

Die Hunde müssen ja auch mal raus. Darum heute Morgen mit Ulrike und den Tieren kurz runter zum Strand am Gevattersee. Auf dem Weg dorthin kam uns Tjako entgegen und begrüßte uns freudig.  Das war das einzige Tier, das uns begegnete.

Wir haben die Hunde noch ein wenig im Wasser beschäftigt und dann humpelten wir langsam zurück.

19.09.2016

Heute Morgen war ich beim Doktor. Astreiner Muskelfaserriss in der Wade links. Das heißt erst einmal fünf Tage Ruhe. Ausgerechnet jetzt, wo ich gerade so schön ins Training komme. Die Marathonläufer mich vorgestern so für das Laufen motiviert haben.

Nun geht alles von vorne los. Das macht mich doch echt sauer.


Deutlich zu erkennen sind auch noch die Bissspuren in der Kniekehle und am Knie. Und das ist nun schon über neun Wochen her.


18.09.2016

Die Hitze ist vorbei. Die Morgenrunde mit Rocky war doch ganz schön kühl.

Aber als ich dann mit Ulrike und den Hunden loszog, da war es schon recht angenehm   geworden.        

Da Jobst hier heute einen Marathon veranstaltet, sind wir zum größten Teil auf der Strecke gewandert. Dort trafen wir auf einige bekannte Gesichter, wechselten kurz ein paar Worte und dann liefen sie weiter. Schön, das man dort immer wieder auf alte Freunde trifft.

Kurz bevor wir zurück am Auto waren, wollte Raika noch einmal runter zum Wasser. Dort spielten einige Hunde und da wollte sie einfach hin. Warum auch nicht. Ich auch die Böschung runter und alle begrüßt. Ein wenig plaudern und dann hoch zu Ulrike und Blacky. Fast hatte ich die Böschung überwunden, als es urplötzlich in meiner Wade knallt. Ein heftiger Schmerz und mit letzter Kraft erreiche ich den Weg. Dort musste ich erst einmal tief Luft holen und im Schmerz erstarren. Ulrike war schon langsam mit Blacky weitergegangen und sie wunderten sich, warum ich nicht nachkam.

Als ich dann los humpelte, da machte sie sich dann doch Gedanken und kam zurück. Gemeinsam schlichen wir langsam zum Auto. Die Schmerzen waren gerade noch zu ertragen und ich war heilfroh, als wir endlich im Auto saßen.

Es lief gerade alles so schön an und nun das wieder. Es ist zum ko………!


Das Führungsduo beim heutigen Marathon am Gevattersee.
Der dazu gehörige Verpflegungsstand.
Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß und Erfolg. Kommt gesund ins Ziel.


17.09.2016

Mit Ulrike und den Hunden am Gevattersee gewandert. Die Hunde sind momentan so auf das Schwimmen gepolt. Stöckchen holen ist Raikas größte Freude geworden.

Abends dann noch mit Rocky unterwegs gewesen.


16.09.2016

Mit den Hunden zum Gevattersee. Aber Blacky hat keine Meinung. Er wollte nur einmal schwimmen und dann wieder zurück nach Hause.

Anschließend bin ich aber mit Raika noch einmal los gezogen.


15.09.2016

Gevattersee Runde mit Ulrike und den Hunden. Anschließend Termin beim Mundchirurg. Der entfernte Knoten aus der linken Wange ist wohl nicht bösartig. Gott sei Dank.

14.09.2016

Gevattersee Runde mit Ulrike und den Hunden.

13.09.2016

Auch heute Morgen wieder allerbestes Sommerwetter bei unserer Gevattersee Runde. Das haben wir natürlich in vollen Zügen genossen. So macht das Rentnerleben Spaß. Die Hunde waren ebenso begeistert und freuten sich über jede neue Schwimmeinlage. Die Felder sitzen voll mit Graugänse, die sich zum großen Aufbruch rüsten. Die Anzeichen des kommenden Herbstes sind nicht zu übersehen.


Der Hexenteich trocknet aus und dicke Entengrütze bildet sich.


12.09.2016

Mit Ulrike und den Hunden eine wunderschöne Runde am Gevattersee gewandert. Das Wetter zeigt sich auf unserem einundvierzigsten Hochzeitstag von seiner allerbesten Seite. Ebenso die Hunde. Beide genießen die vielen Badestellen und freuen sich, wenn sie Stöckchen suchen können.


.
Wasser, das beliebteste Element für beide Hunde.
.
.
Still ruht der See. Immer eine Freude, hier zu wandern.
.
.
Es muss wohl ein früher Winter kommen. Raika sammelt schon feste Holz.


11.09.2016

Mit beiden Hunden am Mittellandkanal gewandert. Die Vorbereitungen zum Bau des Regio Ports sind schon deutlich fortgeschritten. Das gibt wohl kein „Zurück“ mehr.


.
Die ganze Uferböschung wurde abgeholzt und eine komplett neue Straße angelegt. Hier soll der neue Hafen gebaut werden.


10.09.2016

Wieder ein wunderschöner Sommertag. Ulrike und ich wandern mit den Hunden am Gevattersee. Selbst Blacky zeigt keine Anstalten, nach Hause zu wollen. Raika hat so richtig Gefallen am Stöckchen werfen gefunden. Egal ob im Wasser oder im Wald. Alle nasenlang bringt sie mir die unterschiedlichsten Stöcker und bettelt, das ich werfe. Dementsprechend müde ist sie, wenn wir zu Hause ankommen.


.
Familie Schwan kommt von ganz hinten angeschwommen, nur um uns mitzuteilen, das das ihr Revier sei und wir uns verziehen sollen. Machen wir natürlich, wenn wir schon so angefaucht werden.


09.09.2016

Schöne Runde mit Raika gewandert. Kurz vor Ende trafen wir noch Anja mit ihren drei Hunden. Eine Freude, wie unsere Tiere so toll im Wasser spielten. Selbst der Pflegehund war sofort mitten drin im Geschehen, so als ob er schon immer dazu gehörte. Einfach toll, wie die Tiere sich verstehen.

Nach der gestrigen für Blacky längeren Runde, war mir klar, dass er heute nur kurz ans Wasser  will. So war es dann auch. Die Runde mit ihm führte echt nur zum Strand. Die Schwäne begrüßen, ein paar Bahnen schwimmen und dann aber schnell wieder zurück.


08.09.2016

Die OP ist ganz gut verlaufen. Schmerzen habe ich keine. Lediglich die Fadenenden der Naht im Mund stören ein wenig. Das hindert mich nicht daran, mit Ulrike und den Hunden zu wandern.  Schön, das Kerstin und Zoe auch noch dazu kamen.

Anschließend musste ich zur Kontrolluntersuchung beim Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie antreten.

Die Wunde sieht gut aus und Montag in einer Woche soll ich zum Fäden ziehen wiederkommen.


07.09.2016

Heute habe ich um 10:00 Uhr einen Termin beim Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie.

Dort wird mir nach eingehender Untersuchung sofort der Knoten operativ entfernt. Der Verdacht, dass es ein Speichelstein gewesen sei, bestätigt sich dabei jedoch nicht. Die Chance, dass sich ein neuer Knoten bildet, wurde mir mit 10% angegeben.

Sportverbot für zehn Tage, keine schwere körperliche Arbeit und viel Ruhe wurden mir verordnet.

Mal abwarten, was davon wird.


06.09.2016

Wer weiß, was noch kommt. Also erst mal mit den Hunden zum Gevattersee.

Um 08:00 Uhr war ich pünktlich bei meiner Zahnärztin. Sie tippt auf einen Ohrspeicheldrüsenstein. Sie macht schon gleich für den nächsten Tag einen Termin beim Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen fest.


05.09.2016

Mit Ulrike und den Hunden eine kleine Runde am Gevattersee gewandert. Raika schwimmt nun auch im tiefen Wasser und muss uns immer wieder vorführen, wie schön sie nun das Stöckchen apportiert.

04.09.2016

Sonntagsrunde mit Raika. Ulrike und Blacky sind zu Hause geblieben, da Christian und Tine heute Nacht zu uns in den Urlaub gekommen sind.        


03.09.2016

Bei einer Wanderung mit Ulrike und den Hunden suche ich etwas Entspannung. Das klappt auch ganz gut. Bis Dienstag ist es ja nicht mehr lange hin. Dann geht es weiter und ich bekomme Gewissheit, was nun los ist.


02.09.2016Kleine Runde am Gevattersee mit den Hunden. Das Kopfkino spielt ein wenig verrückt.