Home
Blog
Gästebuch
Familie
Freunde
Laufanfänger
Geocaching
 Laufen, mein Hobby
Alle Streak
Alle Tagebücher
Tagebuch 2017
November 2017
Oktober 2017
September 2017
August 2017
Juli 2017
Mai / Juni 2017
April 2017
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Tagebuch 2016
Tagebuch 2015
Tagebuch 2014
Tagebuch 2013
Tagebuch 2012
Tagebuch 2011
Tagebuch  2010
Tagebuch 2009
Tagebuch 2008
Tagebuch 2007
Tagebuch 2006
Tagebuch  2005
Tagebuch 2004
Laufberichte 2017
Laufberichte 2014
Laufberichte 2013
Laufberichte 2012
Laufberichte 2011
Laufberichte 2010
Laufberichte 2009
Laufberichte 2007
Laufberichte 2006
Laufberichte 2005
Laufberichte 2004
Laufberichte 2003
Laufjahre u. Sonstiges
Multimedia  "Laufen"
Bilder
Privat
Links
Impressum
   



30.09.2017

Zum Monatsende möchte ich doch endlich mal wieder etwas von mir hören lassen.

Wie ich nach dem letzten Lauf schon befürchtet hatte, so stellte sich es dann auch raus. Die neuen Medikamente zum Cholesterin senken habe ich erneut nicht vertragen. Ihre Nebenwirkungen haben mich runtergeholt und mir das Laufen unmöglich gemacht. Wandern klappt, nur körperliche Belastung raubte mir im wahrsten Sinne des Wortes die Luft.

Nun nehme ich ein neues Mittel. Wenn ich das auch nicht vertrage, dann bleibt mir nur noch tägliches Spritzen über. Ähnlich wie es die Diabetiker auch müssen.

Der LDL-CH Wert liegt bei 97 mg/dl, eigentlich für einen gesunden Menschen ein guter Wert. Aber mit mittlerweile fünf Stents sollte mein Wert deutlich unter 70 mg/dl liegen. Das wäre auch für die betroffenen Halsschlagadern positiv.

Nach drei Wochen Sportpause bin ich diese Woche mit kleinen Trainingseinheiten angefangen. Bis jetzt bin ich ganz zufrieden mit dem Verlauf, aber nun hilft nur Ruhe bewahren und abwarten, was mir das Innenleben neues mitteilt.

Heute bin ich gut vier Kilometer gelaufen.

29.09.2017 kamen gut 5 km dazu.

26.09.2017 waren es gut vier Kilometer

 

Ich wünsche Euch allen ein schönes langes Wochenende und einen friedlichen Tag der Deutschen Einheit.

Abendrot am Gevattersee.
.
Abendrot über dem Waldrand.
.
Für mich immer wieder ein überwältigender Anblick, wenn der Himmel so glüht. Meist dauert es ja nur ein paar Minuten und der Zauber ist vorbei.
.
Raika ist immer dabei.
.
Der Abend Tau legt sich über die Pflanzen.
.
Das Farnkraut stirb langsam ab, die Pflanzen verlieren ihre Kraft und werden braun. Der Herbst naht im Sauseschritt.
.
Der Nebel kommt auf, so kündigt sich der Herbst auch an.
.
.
Unser ständiger Begleiter, die Schwanenfamilie.
Da sind sie noch einmal.
.
Der Gevattersee am Abend.
.
Meine Freunde, die Wildschweine, suchen Futter für den Winter. Dabei wühlen sie alles auf und hinterlassen ihre Spuren.
.


02.09.2017

Streak Tag 28 mit 3,02 km. Gesamt 145,8 km

Irgendetwas passt heute nicht. Zwischendurch bekomme ich immer wieder mal Atem Probleme. Aber nur so für Bruchteile einer Sekunde.

Darum bin ich heute Abend recht verhalten mit Raika eine drei Kilometer Runde am Gevattersee gelaufen. Aber es wurde nicht wirklich besser. Mal beobachten, wie sich das so weiterentwickelt.

Nachts wurde es dann immer schlimmer. An Schlaf war nicht zu denken. Erst morgens beruhigte sich die Lage und ich konnte eine Stunde schlafen.

Danach begann mal wieder ein Ärzte Marathon. Erst Blutabnahme, durch die ein weiterer Herzinfarkt ausgeschlossen werden konnte. Aber die Ursachen Suche geht nun weiter. Bis zum Abschluss der Untersuchungen soll ich erst einmal nicht mehr laufen.

Aber ich komme bald schon wieder.


01.09.2017

Streak Tag 27 mit 4,02 km. Gesamt 142,74 km

Nun ist es der 1. September. Heute vor 46 Jahren habe ich Ulrike wiedergetroffen. Seitdem sind wir zusammen. Wir kennen uns seit der Berufsschule, wo wir uns 1969 zum ersten Mal trafen. Danach verloren wir uns kurz aus den Augen.  Am zwölften September feiern wir den 43. Hochzeitstag. So schlecht wie meine Gesundheit auch ist, so viel mehr Glück habe ich mit Ulrike. Sie steht mir immer zur Seite, geht mit mir durch dick und dünn. Ich bin so dankbar, dass ich sie habe.

Heute Morgen sind wir wieder gemeinsam mit den Hunden unsere vier Kilometer Strecke gewandert. Diese morgentliche Runde ist so schön. Wir planen den Tag, freuen uns über die jungen Schwäne, die nun so langsam erwachsen werden. Ebenso über jeden Bekannten, den wir mit seinem Hund treffen. Was haben wir hier schon viele nette Menschen kennen gelernt. Stinkstiefel waren auch dabei, aber nur ganz wenige.

So ein Rentner Leben kann richtig schön sein.

Nach dem Rasen mähen heute Nachmittag bin ich dann mit Raika die gleiche Strecke von heute Morgen gelaufen. Eigentlich hatte ich mir die 6 km Runde vorgestellt. Aber Raika hat mich dann eindrücklich bei der Abzweigung zu den Hexenteichen darauf hingewiesen, dass sie da lang will. Das heißt vier Kilometer. Nicht mehr. Ich gehe darauf ein, denn ich will sie nicht überlasten. Bonnie, ihre Vorgängerin, hätte das niemals gemacht. Die suchte sich immer die längsten und dreckigsten Wege. Aber Raika ist Raika. Sie hat ihre eigene Meinung. Und die lasse ich ihr. Es ist bestimmt nur eine Frage der Zeit, dann werden ihre Laufumfänge immer größer. Da wachsen wir Beide bestimmt zusammen, genauso wie es mit Stups und Bonnie auch zusammengewachsen ist. Alles braucht seine Zeit.

Meine Smart Watch zeigt mir noch 27081 Schritte für den heutigen Tag an. Das aller Schönste daran aber ist, dass ich keinerlei gesundheitliche Schwierigkeiten fühle. Hoffentlich bleibt das so.


Raika freute sich über die Schafe, ließ sie aber ansonsten ganz in Ruhe.
Nach dem anstrengenden Tag herrscht nun Ruhe.
Auch Blacky ist geschafft. Der Tag war lang.
 
   
Top