Home
Blog
Gästebuch
Familie
Freunde
Laufanfänger
Geocaching
 Laufen, mein Hobby
Alle Streak
Alle Tagebücher
Tagebuch 2018
Tagebuch 2017
Dezember 2017
November 2017
Oktober 2017
September 2017
August 2017
Juli 2017
Mai / Juni 2017
April 2017
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
neu
Tagebuch 2016
Tagebuch 2015
Tagebuch 2014
Tagebuch 2013
Tagebuch 2012
Tagebuch 2011
Tagebuch  2010
Tagebuch 2009
Tagebuch 2008
Tagebuch 2007
Tagebuch 2006
Tagebuch  2005
Tagebuch 2004
Laufberichte 2017
Laufberichte 2014
Laufberichte 2013
Laufberichte 2012
Laufberichte 2011
Laufberichte 2010
Laufberichte 2009
Laufberichte 2007
Laufberichte 2006
Laufberichte 2005
Laufberichte 2004
Laufberichte 2003
Laufjahre u. Sonstiges
Multimedia  "Laufen"
Bilder
Privat
Links
Impressum
   


18.12.2017

Ich will mal wieder etwas von mir hören lassen. Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu. Schwere Wochen liegen hinter mir. Gesundheitlich führte der Weg immer mehr bergab. Laufen war unmöglich. Mir fehlte völlig die Luft und die Kraft. Selbst auf unseren Wanderungen mit den Hunden hatte ich oft das Gefühl es nicht mehr bis nach Hause zu schaffen. Die Ärzte äußerten den Verdacht auf Bauchspeicheldrüsen Tumor. Da liefen dann erst einmal wieder etliche Untersuchungen an.  Zwischen den Untersuchungen verstarb dann ganz plötzlich meine Cousine. Das hat uns alle sehr betroffen gemacht. Es dauerte dann noch vierzehn Tage, bis ich die Gewissheit bekam, dass es kein Tumor an meiner Bauchspeicheldrüse gibt. Dafür wurden Nierensteine und Gallensteine festgestellt. Die Galle müsste entfernt werden. Das ist allerdings momentan nicht möglich. Bis Juni nächsten Jahres kann ich die Medikamente nicht absetzen die verhindern sollen, dass sich die Stents erneut zusetzen. Ebenso ist es mit meinem grauen Star. Da sollte ich neue Linsen bekommen. Aber auch das geht unter diesen Bedingungen nicht.

Bei Blacky wurde ein Tumor festgestellt. Er kann keine hundert Meter weit mehr mitwandern, und das, wo er das Laufen so gelebt und geliebt hat. Wir hoffen alle, dass er Weihnachten noch erlebt.

Dann hat mich mal wieder eine Bronchitis angefallen und zwei Wochen lang gequält. Ich hoffe, dass es nun langsam wieder bergauf geht, aber man ist doch nur noch ein halber Mensch. Oma sagte immer: „Alt werden ist scheiße“. Recht hatte sie.

Man gut, das ich bei den Wanderungen mit Raika immer noch viel Freude finde und mir den Blick für die Natur erhalten habe.

.

Das sind die stolzen Eltern.
Diese kleinen Welpen sind der Höhepunkt des Tages. Wie die sich freuen das sie mit den Eltern hier rumtoben können. Einfach nur wunderschön.
.
Da musst du zehn mal durch, wenn du am 23.12.2017 den Marathon mitläufst.
.
Hier sind Raika und ich heute durchgelaufen.
.
                                                           Einige Bilder aus zurückliegenden Tagen
Diese schöne Sonnenblume stand hier noch am 30.10.2017 Aber schon einen Tag später war sie verschwunden.
Der traurige Rest der Sonnenblume. Alles muss zerstört werden.
Raika sammelt Holz.
Der November zeigt sich von seiner schönsten Seite. So kann es noch ein paar Tage bleiben.
Es ist November. Der halbe Wald wird abgeholzt. Die frisch sanierten Wege sind zu Fuß kaum noch bewältigen. Da soll demnächst ein Marathon lang führen.
.
Die Schwanen Familie macht uns allen viel Freude.
Die schönen Tage sind vorbei. Es wird nass und kalt.
Raika freut sich. Nach langer Zeit hat sie endlich ihre beste Freundin Zoe wiedergetroffen.
Es ist der letzte Tag im November. Ein Schwarm Zugvögel auf dem Weg in wärmere Gefilde.
Plötzlich ist er da. Der erste Schnee in diesem Winter.
Raika mag den Schnee auch.
Der Schnee ist schon wieder verschwunden. Dafür kommt jetzt reichlich Wasser von den Bergen und aus der kleinen Aue wird ein beachtliches Gewässer.
Überall steigen die Wasserstände deutlich an.
Raika schaut noch etwas skeptisch aus der Wäsche.
Bald ist es geschafft, dann werden die Tage wieder länger.


 
   
Top